Reinhard-Barby-Haus
Reinhard-Barby-Haus

 

Das idyllisch zwischen dem Feldberger Haussee und dem Breiten Luzin gelegene Anwesen wurde in den dreißiger Jahren von Reinhard Barby (1887-1974), dem bekannten Feldberger Heimatforscher und Autor, erworben.

Er wohnte anfänglich 
in einem Holzhaus und errichtete kurze Zeit später den Kern des heutigen Hauses. Dort lebte und arbeitete er von 1934 bis 
zu seinem Tode. Spuren seiner Tätigkeit finden sich in ganz Feldberg und Umgebung.

In den achtziger Jahren wurde das Haus an die Stadt Neubrandenburg verkauft, die den Bau erweiterte und 
dann dem Schriftstellerverband zur Verfügung stellte. Dieser nutzte die Räumlichkeiten zum Teil als Archiv für die Manuskripte von Hans Fallada und Brigitte Reimann sowie zum anderen als Gästehaus für die im Archiv 
arbeitenden Literaturwissenschaftler.

1999 wurden die Originalmanuskripte nach Carwitz und Neubrandenburg in die neu eingerichteten Literaturzentren verlagert. Anschließend wurde das Anwesen zum Verkauf ausgeschrieben und im März 2000 von Hans und Elisabeth Barth erworben. Nach einem aufwendigen Umbau wurde das Gebäude im Frühjahr 2001 als Kulturelle Begegnungsstätte 
mit Gästehaus wiedereröffnet und seitdem gemeinsam mit ihrem Sohn Bernhard Barth und seiner Frau Kirstin Maria Pientka geleitet.

Hier finden Sie uns

 

Reinhard Barby-Haus

Eichholz 8

17258 Feldberg / Mecklenburg

 

 

Kontakt und Reservierung

Senden Sie uns einfach eine Mail an:

eichholz8@gmx.de 

Oder rufen Sie uns an:

+49 +177 3266561

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel